Entwurf von Fuzzy-Systemen

Fuzzy-Systeme werden in WinFACT mit Hilfe einer komfortablen Fuzzy-Shell (Modul FLOP) entworfen. Diese erlaubt die grafische, mausgesteuerte Definition der Fuzzy-Mengen und der Regelbasis. Die Regeln können wahlweise in Tabellen-, Matrix- oder Textform eingegeben werden, wobei jederzeit zwischen den unterschiedlichen Darstellungsarten umgeschaltet werden kann. Auf Wunsch können die Regeln zusätzlich mit einer Gewichtung versehen werden. Die Fuzzy-Mengen können als Singletons oder dreieck- bzw. trapezförmig angesetzt werden. Zur Inferenz und Defuzzifizierung steht eine Vielzahl unterschiedlicher Mechanismen zur Auswahl.

Die Analyse des Fuzzy-Controllers kann auf verschiedene Weisen erfolgen:

Nach dem Entwurf des Fuzzy Controllers kann dieser bei Bedarf direkt in ANSI-C-Code überführt werden, der dann auf entsprechende Hardware portiert werden kann. Die dabei verwendeten Datentypen sind vom Anwender frei wählbar, so dass auf diese Weise eine optimale Anpassung an die Zielhardware erfolgen kann.

Nachfolgende Bildschirmgrafiken zeigen die Fuzzy-Entwicklungsumgebung (links), ein Beispiel für ein Fuzzy-Controller-Kennfeld (Mitte), sowie die Online-Ankopplung an das blockorientierte Simulationssystem BORIS (rechts).

Die mit der Fuzzy-Shell entworfenen Fuzzy-Controller können ohne Umweg direkt in die blockorientierte Simulation BORIS eingebunden werden. Auf diese Weise lassen sich selbst hochkomplexe hybride Regelkreise auf einfache Weise simulieren. Während der Simulation steht ein spezieller Fuzzy-Debugger zur Verfügung, der dem Anwender stets Klarheit darüber verschafft, was im Inneren des Fuzzy Controllers abläuft.

fuzzyTECH®-Schnittstelle

WinFACT besitzt eine komfortable Schnittstelle zum weltweit marktführenden Fuzzy- Entwicklungsystem fuzzyTECH unseres Kooperationspartners INFORM GmbH, Aachen. Mit fuzzyTECH erstellte Fuzzy-Systeme sind daher direkt in die blockorientierte Simulation BORIS einbindbar.

NeuroModel®-Schnittstelle

WinFACT besitzt eine komfortable Schnittstelle zum Neuro-Entwicklungsystem NeuroModel unseres Kooperationspartners atlan-tec Systems GmbH, Willich. Mit NeuroModel erstellte Neuronale Netze können direkt in die blockorientierte Simulation BORIS eingebunden werden.